PHP Magazin

PHP, JavaScript, Open Web Technologies

JavaScript und HTML5 in WebApps

X

Alles zu Facebook Hack findet Ihr in unserer neuen Serie: What the Hack?!

Interview mit Thorsten Rinne

JavaScript und HTML5 in WebApps

Eric Herrmann, Hartmut Schlosser

Im IPC-Countdown spricht Workshop-Leiter Thorsten Rinne über JavaScript nach MVC-Design und wie man von Requests zu Events kommt. Zusätzlich sprechen wir mit ihm über HTML5, CSS3 und die Stolpersteine aktueller Web-Technologien.

Thorsten Rinne

"In Kombination spielen [PHP und JavaScript] im Webbereich sicher die Hauptrolle in den nächsten Jahren." Thorsten Rinne spricht auf der IPC 2012 über WebSockets und Node.JS.

Im Vorfeld zur International PHP Conference am 03. bis 06. Juni 2012 führen wir mit den Sprechern und Workshop-Leitern der Konferenz Interviews. Neben Einblicken in ihre Veranstaltungen liefern sie Ausblicke in ihrem jeweiligen Themengebiet.

Diese Woche haben wir mit Thorsten Rinne gesprochen.

PHP Magazin: In Ihrem IPC-Workshop entwickeln Sie ein beispielhaftes Realtime-Spiel. Welche Technologien kommen dabei zum Einsatz - und warum gerade diese?

Thorsten Rinne: Sebastian Springer und ich zeigen, wie man mit JavaScript und HTML5 eine moderne, eventgetriebene Webapplikation entwickeln kann. Hierbei nutzen wir auf der Serverseite node.js, im Frontend eine HTML5/CSS3 basierende Oberfläche. Wir nutzen Frameworks wie jQuery, Backbone.js und Socket.io und verwenden Technologien wie Websockets oder auch CSS3 Animationen.

PHP Magazin: Sie haben sich für ein Realtime-Spiel als Anwendungsbeispiel entschieden - wo ist das Zusammenspiel der Komponenten noch anwendbar?

Rinne: Die Komponenten zeigen im Grunde die Möglichkeiten, wie man heute auch in JavaScript nach dem MVC Design Pattern entwickeln kann und wie man von einer Architektur über Requests zu Events kommt. Anwendungsbeispiel kann eine Chatanwendung sein, aber auch ein Notifikationssystem, welches nicht über Pollingtechniken arbeiten muss.

PHP Magazin: Wo hakt es noch beim Zusammenspiel von HTML5, CSS3 und JavaScript?

Rinne: Ganz klar bei der Unterstützung durch Browser, so ist der Internet Explorer leider noch ein leidiges Thema. Hier muss man auf den kommenden IE10 warten, der dann endlich grundlegende Techniken wie WebSockets unterstützt. Aber auch der Support der vielen Technologien rund um HTML5 ist bei jedem Browser unterschiedlich, da muss man einfach die nächsten Monate und Jahre wachsam sein, was man schon nutzen kann und was nicht, bzw. was man über JavaScript eventuell noch nachimplementieren kann.

PHP Magazin: Node.js als Server-Komponente gewinnt immer größere Popularität.
Andere halten es angesichts von Erlang oder Rubys Event Machine für überflüssig. Was macht Node.js Ihrer Meinung nach interessant?

Rinne: Wir denken, der Vorteil liegt an JavaScript. PHP-Entwickler können fast immer auch JavaScript, das gehört heute einfach zum Tagesgeschäft dazu.

Man hat somit den Vorteil, dass man auf der Serverseite PHP und JavaScript für die Fälle nutzen kann, bei denen sie jeweils ihre Stärken ausspielen können. In Kombination spielen beide Technologien im Webbereich sicher die Hauptrolle in den nächsten Jahren. Und mit guten JavaScript-Kenntnissen kann man auch gleich mobile Webanwendungen sowie Apps für Windows 8 entwickeln. Das wird noch alles richtig spannend!

Thorsten Rinne, Diplom-Informatiker (FH), arbeitet als Senior Developer / Team Lead bei der Mayflower GmbH in München. Seine Schwerpunkte liegen bei geschäftskritischen Reporting- und Basel-II-konformen Rating-Anwendungen auf Basis von PHP, MySQL und PostgreSQL. Er ist der Hauptentwickler der Open-Source-FAQ-Management-Software phpMyFAQ. Er schreibt außerdem regelmäßig Artikel in der deutschen Ausgabe des PHP Magazins.
 

Kommentare

Ihr Kommentar zum Thema

Als Gast kommentieren:

Gastkommentare werden nach redaktioneller Prüfung freigegeben (bitte Policy beachten).