PHP Magazin

PHP, JavaScript, Open Web Technologies
X

Alles zu Facebook Hack findet Ihr in unserer neuen Serie: What the Hack?!

Welche Vor- und Nachteile kann eine offizielle Zertifizierung für Entwickler bringen?

Lohnt sich eine Zertifizierung?

Ihr seid PHP-Entwickler und strebt nach Weiterbildung/Verbesserung/Anerkennung? Eine Möglichkeit dies zu erlangen, sind Zertifizierungen. Aber sind die wirklich mehr wert, als das Papier auf dem am Ende steht, dass ihr ein von [Insert random Company/Institution here] zertifizierter [Insert random Title here] seid? Ein Blick auf die Zend Certified PHP Engineer Certification basierend auf PHP 5.5 lässt erahnen, ob sich die investierte Zeit und das Geld am Ende auch wirklich lohnen werden.

Jacek Barecki hat sich mal schlau gemacht und gleich eine wichtige Info parat: Wer sich in PHP im Allgemeinen, also nicht in einem speziellen Framework oder einer Lösung, fortbilden will, für den gibt es auf dem Markt nur einen Anbieter: Zend. Nichtdestotrotz gibt es noch genug andere Zertifizierungen, die für PHP-Entwickler nützlich sein können, aber dazu später mehr.

Die Zend-Zertifizierung, die sich Barecki genau angeschaut hat, ist die Zend Certified PHP Engineer Certification. Sie deckt verschiedene Bereiche für die Entwicklung von Applikationen mit PHP 5.5. ab. Am Ende steht ein Examen, in dem Kategorien wie Basics, Sicherheit und Objektorientierte Programmierung stehen. Es gibt auch einen Vorbereitungskurs für das Examen, der aber nicht zwingend ist. Testing Center in denen das Examen absolviert werden kann, gibt es weltweit, in Deutschland z.B. in Erfurt und Kassel. Kostenpunkt: 195 US-Dollar, was umgerechnet derzeit knapp 150 Euro sind.

Zend-Zertifizierung - Was sind die Benefits?

Sinn einer Zertifizierung ist im Allgemeinen natürlich in erster Linie eine Schwarz-auf-weiß-Bestätigung eurer Fähigkeiten. Kommt diese von einem namhaften Unternehmen, wie hier etwa Zend, macht das im Lebenslauf Eindruck. Im konkreten Beispiel dürft ihr euch dann offiziell als Zend Certified Engineer bezeichnen, was schon mal gut klingt. Aber welche Vorteile bringt das wirklich?

Aus Bareckis Sicht kann man sich so durchaus als fortgeschrittener Entwickler hervorheben, da die Inhalte des Exames für Anfänger sicher zu schwierig seien. Andererseits: Diese Unterscheidung ist auch durch bereits durchgeführte Projekte oder Beteiligung an Open-Source-Projekten sichtbar, noch dazu wären diese Projekterfahrungen deutlich praxisnäher.

Für das Examen müssen sich aber auch erfahrene Entwickler gut vorbereiten. Im Grunde ist es wie in der Schule – der gesamte Stoff kann in den rund 70 Fragen dran kommen, ihr müsst euch mit den Konzepten von PHP also von vorne bis hinten auseinandergesetzt haben, um potenziell zu bestehen. Ihr werdet also höchstwahrscheinlich etwas Neues lernen, da ihr euch im Projektalltag sicher nicht mit allen Facetten der Sprache auseinandersetzen müsst. Dann wiederum stellt sich aber die Frage: Wieso etwas lernen, was man im Alltag sowieso niemals braucht? Barecki kritisiert hier vor allem, dass das Examen stellenweise schieres Auswendiglernen, etwa von Funktionen, erfordert.

Am Ende stellt sich doch die Frage: Was genau beweist ihr eigentlich mit einer Zertifizierung? Sie beweist im konkreten Beispiel, dass ihr in der Theorie PHP gut beherrscht, aber nicht, dass ihr dieses Wissen auch praktisch anzuwenden wisst. Mit der Zertifizierung könnt ihr nicht darlegen, dass ihr sauberen Code schreibt, dass ihr Best Practices beherrscht, und dass ihr eine Applikation entwickeln könnt – dazu müsst ihr Projekte als Referenz vorlegen können.

Zertifizierung als Türöffner

Betrachtet eine Zertifizierung also wie einen Studienabschluss: Ein Titel bescheinigt euch solides Grundwissen und kann euch Türen aufstoßen, aber um auch hindurchgehen zu können, werdet ihr mehr vorweisen müssen. Einen Mangel an echter Erfahrung werdet ihr also mit einer Zertifizierung nur bedingt aufwiegeln können. Viel Erfahrung könnt ihr mit einer Zertifizierung aber durchaus noch vergolden.
Natürlich gilt es auch genau zu recherchieren, wie genau eine Zertifizierung abläuft, denn sicher gibt es Prüfungen, die mehr oder weniger praxisorientiert ablaufen.

 Wer sich spezifisch zertifizieren lassen will, findet bei Zend und Symfony spezielle Framework-Zertifizierungen. MySQL bietet Prüfungen in Sachen Datenbanken (Administration und Entwicklung) an, andere Datenbanken, wie z.B. MariaDB schulen zwar bisher nicht selbst, haben aber entsprechende Partnerprogramme. CMS-Zertifizierungen gibt es zum Beispiel von der TYPO3 Association.

Aufmacherbild: Recent college graduate upset about tuition debt, horizontal von Shutterstock / Urheberrecht:Burlingham

 

Kommentare

Ihr Kommentar zum Thema

Als Gast kommentieren:

Gastkommentare werden nach redaktioneller Prüfung freigegeben (bitte Policy beachten).